historischer Abriss:

1921: Gründung der "Gemeinnützigen Wohnungsbaugenossenschaft Blankenburg eG" zu Zeiten großer Wohnungsnot in Deutschland (1929: Weltwirtschaftskrise)



erster Vorsitzender: Georg Wilhelm Erdwin Schultz (geb. 1868)
(Siehe hierzu auch einen interessanten Beitrag von Gernot Blanke in der Harzer Volksstimme: Klick!)

Aufnahme der Baugenossenschaft für den Kreis Blankenburg (Harz) von 1929; verlängerte Plantagenstraße (Umbenennung 1930 in "Georg-Schultz-Straße"; Archivfoto GWG)

1935:

Errichtung heutiger GWG-Bauten im Wesentlichen abgeschlossen

1944:

Zwangsverschmelzung mit der Baugenossenschaft Braunlage (damals Kreis Blankenburg)

1949:

Enteignung der GWG bzgl. des Grundstücks "Alte Halberstädter Straße 3" mit damaliger Geschäftsstelle durch SMAD (russische Militäradministration)

nach '49:

zwei getrennte Geschäftsstellen der GWG Blankenburg eG (treuhänderische Weiterführung und Verwaltung der Geschäftsstelle Braunlage)


GWG somit auch zu DDR-Zeiten "im Westen" präsent, allerdings ohne Geschäftstätigkeit von Blankenburg aus

1994:

Zusammenführung der getrennten Geschäftsstellen (durch Bilanzverschmelzung)

2006:

teilweise Rückübertragung des Grundstücks "Alte Halberstädter Straße 3" (alte Geschäftsstelle)

2008:

Einweihung neue (alte) Geschäftsstelle


seit 1990 umfangreiche Investitionen in den Wohnungsbestand Blankenburg und Braunlage


Wohnungsbestand heute durchsaniert